Spielo-Cup 2020 Das Spiel um Platz 3! TuS N-Lübbecke vs. Bergischer HC

Im kleinen Finale am Samstag trafen der Gastgeber TuS N-Lübbecke auf den Bergischen HC.

Und der TuS hatte sich anscheinend einiges vorgenommen. Gegen Leipzig am Tag zuvor, hatten die Lübbecker den Start noch verschlafen. Und sehr schnell in einen großen Rückstand geraten und diesen lange hinterhergelaufen.

Konzentrierter Beginn der Kurtagic Männer und nach 10 Minuten zeigt die Anzeigentafel 5:2 an. Vor allem die Abwehr um Marko Bagaric und Lutz Heiny waren stark gegen den Erstliga-Club. Auch der Neuzugang im Tor Aljosa Rezar zeigte ein paar beeindruckende Paraden. Aber der Bergische HC kämpfte sich heran und ging mit 5:6 in Führung, da waren 16 Minuten gespielt. Die zweite Hälfte der 1. Halbzeit zeigte zwei ausgeglichene Mannschaften, die sich nichts schenkten. Nach 6:6, 8:8 und 9:9 folgte das schönste Tor des gesamten Turniers. Jan-Eric Speckmann erzielte das 10:9 mit einem fantastisch herausgespielten Kempa-Trick. Das war schon sehr schön anzusehen. Der bärenstarke Valentin Spohn brachte den TuS mit zwei Treffern in Folge mit einer 13:11-Führung in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Halbzeit machte Valentin Spohn dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Immer wieder traf der 23-jährige Rückraum Linke. Beim 18:15 habe ich vier Treffer von ihm notiert. Da die Abwehr wieder besser steht und zupackt, konnte der BHC auf Distanz gehalten werden. Würden die Lübbecker dies auch bis zum Schluss durchhalten können? Auf zwei Spieler war absolut Verlass. Valentin Spohn vorne und Aljosa Rezar hinten drin. Aber der Vorsprung vom TuS schmolz von Minute zu Minute. David Schmidt vom BHC führte seine Mannschaft von 20:17 (44.) auf 21:20 (50.). Und in der 56. erzielte der BHC den Ausgleich zum 23:23. Und ab jetzt wurde es eine Nervenschlacht. 48 Sekunden vor dem Ende, beim Stand vom 25:25 nahm der BHC seine Auszeit. Hier war allen klar, das musste der letzte Angriff vom BC sein. Und dieser sollte möglichst erfolgreich sein, und das war er auch. Aber der TuS kam noch mal in den Angriff und rettete die Gastgeber mit 26:26 ins Siebenmeterwerfen.

Das Siebenmeterwerfen gewann der BHC und somit auch den Platz 3. Zwei Schützen der Lübbecker verwandelten ihre Siebenmeter Würfe nicht, aber die Spieler vom BHC trafen.

Der 4. Platz für den TuS N-Lübbecke ist sicherlich ein sehr Undankbarer. Als Zweitligist haben sie durchaus gezeigt, dass sie phasenweise mit den Erstligisten mithalten können. Ich erwarte eine erfolgreiche Saison für den TuS.

Bilder aus dem Spiel gegen den SC DHfK Leipzig

Bilder aus dem Spiel gegen den Bergischen HC

Veröffentlicht von Nadine H.

Hi, ich bin Nadine Seit meiner Kindheit an, hat der Handball immer eine große Rolle in meinem Leben gespielt. Nachdem ich viele Jahre selbst aktiv gespielt habe, hat der Handball-Virus mich nicht mehr los gelassen. Gut das mit GWD Minden ein erstklassiger Verein in meiner Heimatstadt zuhause ist. Aber auch der Handball über die Mindener Grenze interessiert mich. Die Spiele der Nachbarvereine, anderer Bundesligavereine und der Nationalmannschaft interessieren mich

%d Bloggern gefällt das: